Fachärzte für Dermatologie

Allergologie

Lasertherapie

Hautkrebsvorsorge
in Hannover Langenhagen

Photodynamische Therapie

Die Hautkrebs-Behandlung ohne Operation

Sie wünschen sich eine Hautkrebs-Behandlung ohne Operation? Die konventionelle photodynamische Therapie (PDT) ist ein innovatives Verfahren zur Bekämpfung von Hautkrebsvorstufen (aktinischen Keratosen) sowie beginnendem weißen Hautkrebs (z.B. flache Basalzellkarzinome, Carcinomata in situ, Morbus Bowen).

Zunächst tragen wir eine Creme auf, nach der Einwirkzeit folgt eine Lichtbestrahlung im Infrarotbereich. Dadurch bilden sich in der Haut sogenannte Sauerstoffradikale. So therapieren wir gezielt und ohne Operation Hautkrebsvorstufen oder beginnenden weißen Hautkrebs. Sie erkennen das an Schuppen und einer leichten, wenige Tage andauernden Entzündung des behandelten Bereiches.

Durch Einsatz hochmoderner Infrarot-LED-Lampen ist die Hautkrebs-Behandlung effektiv und schmerzarm.

Was ist eine ablative fraktionierte Lasertherapie?

Die Wirkung der konventionellen PDT kann durch einen fraktionierten CO2-Laser (ablative fraktionierte Lasertherapie) verbessert werden (AFL-PDT). Hierzu applizieren wir vor der PDT mikroskopisch kleine Kanäle in die Haut – sogenannte Mikro Treatment Zones (MTZ). Die für die PDT notwendige Creme kann tiefer und effektiver in das Gewebe eindringen und das Ergebnis optimieren.

Die Kosten der Hautkrebs-Behandlung (Lasertherapie und PDT) werden in der Regel von den privaten Krankenkassen übernommen. Eine Erstattung für gesetzlich Krankenversicherte gibt es leider nicht. In besonderen Fällen ist seit 2015 eine Kostenerstattung durch die Berufsgenossenschaft bei berufsbedingten Lichtschäden möglich. Für gesetzlich versicherte Patienten ist das Therapieverfahren als Selbstzahlerleistung (IGeL-Leistung) wählbar.